15. Juni 2019
Seeliger Park,
Wolfenbüttel

Teaser

Timetable*

Line Up

Circa Waves
Vom Festival zum Festival: Das beschreibt Circa Waves kurz und knackig. Kennengelernt haben sich die vier Jungs 2013 auf dem Sound City Festival in Liverpool. Aus der Not entstand die Band – mit Erfolg: Coldplay und The 1975 nehmen das Quartett mit auf Tour, Songs wie „Stuck In My Teeth“ und „T-Shirt Weather“ gehen durch die Decke, das Debütalbum landet in den britischen Charts. Der Stil pendelt sich irgendwo zwischen The Strokes, Maximo Park und The Libertines ein, spielt aber zugleich mit dem Powerpop der späten 70er-Jahre. Kurz gesagt sind Circa Waves ein Kapitel britischer Musikgeschichte, die im Seeliger Park ihre besten Zeilen auspacken.
Leslie Clio
2013 landete sie mit “I Couldn't Care Less" ihren ersten großen Hit. Es folgten weitere Ohrwürmer, Chart-Alben und Auftritte im Fernsehen wie beispielsweise bei “Sing meinen Song". Leslie Clio ist aus der deutschen Indie-Pop-Szene nicht mehr herauszudenken. Das wissen auch diverse Musikgrößen zu schätzen. Sie geht im Vorprogramm von Bosse, Keane und Marlon Roudette auf Tour. Ihr transparenter Blue Eyed Soul erinnert an Dusty Springfield und Adde, flirtet aber gleichzeitig mit Post-Punk und Trip Hop.
MONTREAL
Die Nordlichter entdeckten zum Glück schnell die Musik als einzig akzeptable Freizeitbeschäftigung und ihr Ticket raus aus dem Elend zwischen Wodka-Sprite, Kunstlederjacken und Autoscooter-Pop. Im Jahr 2003 machten Yonas, Hirsch und Max Power schließlich die Band „Montreal“ auf ("Band aufmachen": Unwort der Jahre 1994-1998), zwei Jahre später erschien bereits ihr erstes Album „Alles auf schwarz“. Seitdem folgten knapp 700 Konzerte in 17 Ländern, unter anderem mit der Bloodhound Gang, Madsen, Slime, Royal Republic und Ignite.
ALEX MOFA GANG
Seit dem Erscheinen ihres ersten Albums „Die Reise zum Mittelmaß der Erde“  ist die Alex Mofa Gang ununterbrochen unterwegs. Unzählige Festivals und noch mehr schweißtreibende Konzerte und Touren zusammen mit Jennifer Rostock, Frank Turner, Betontod, La Vela Puerca, Massendefekt, Montreal, Guano Apes (u.a.) führten die Gang quer durch Deutschland, AUT, CH, CZE, NL und sogar zweimal nach Argentinien.  Nicht zuletzt die beiden erfolgreichen Headliner-Tourneen der beweisen: Die Gang wächst und wächst und wächst…

Das Herz steckt voller Erinnerungen, der Kopf platzt vor Ideen. Nach dem lange ausverkauften Jahresabschlusskonzert 2018 ist es nun Zeit für eine kleine Verschnaufpause. Auftanken für 2019 und Vollgas für ein neues Album. Eins ist sicher: Die Alex Mofa Gang kommt nicht mit leeren Händen zurück. Ansonsten: Ende offen. 
Stixonspeed
Fans der elektronischen Musik aufgepasst! Der Trommelwirbel an dieser Stelle passt besser denn je, denn es handelt sich um keinen geringeren als Stixonspeed. Der Wahlberliner serviert euch feinsten DnB live. Seit 10 Jahren ist er als Live-Drummer von Sido unterwegs und auch Marteria, KIZ und Irie Révoltés konnte er schon von sich überzeugen. Damit ist er in der Jurte herzlich willkommen!
Kochkraft durch KMA
Sie sind Erfinder und Vertreter des Genres „Neue Deutsche Kelle“. Alarmiert vom Zustand der Welt und inspiriert vom Spirit der mehrdeutigen 80er Jahre, mischen Kochkraft durch KMA ungehobelte Punkpower und engagierte Haltung zu Songs mit Vergnügen und Verve. Auf einem Fundament gegen Intoleranz jedweder Form oszilliert die Kochkraft waghalsig, fast artistisch, in Momenten selbstzerstörerisch, immer irgendwo zwischen Anarchie und Kindergarten.
AUD SYN
Jeder kennt diesen einen Moment, wenn man auf YouTube, SoundCloud oder Spotify unterwegs ist und diese eine neue Band hört, die noch nicht im großen Mainstream-Teich schwimmt und deren Sound so einprägsam und frisch ist, dass man sich sofort in der Musik verliert. - So geht es einem auch bei der Braunschweiger Band AUD SYN!

Text: Tim Knäblein für DRUFF!
manook
What do you get if you cross a drummer, a DJ and a jazz piano player? Mano ist nicht "nur" ein DJ, sondern jemand mit musikalischen Fähigkeiten. Aufgewachsen mit Klavier, Trompete und Gitarre. Mit seinem letzten Solo Album "Swinger" mischte er sämtliche Szene Charts auf und bekommt seitdem regelmäßig Anfragen aus dem Ausland. Mit ihrem frischen und eigenständigen Electro Swing haben manook schon die unterschiedlichsten Veranstaltungen in eine riesige Tanzparty verwandeln können. Selbst beinharte Rockfans wurden schon beim Abtanzen zu MANOOK "erwischt". Prädikat: absolut tanzbar!
Neufundland
Wir haben nach den Sternen am Indierock-Himmel gegriffen und NEUFUNDLAND nach Wolfenbüttel geholt. Die fünf Kölner Jungs überzeugen mit geistreichen Texten und kantigem Sound - das brachte ihnen bereits Gigs als Support von Von Wegen Lisbeth und OK Kid und hochkarätige Zusammenarbeiten mit Faber und AnnenMayKantereit. Das im Frühling erscheinende neue Album soll die Fans bei den Auftritten im Festivalsommer überzeugen. Wer NEUFUNDLAND im Seeliger Park nicht verpassen möchte, sollte sich am 15.6.2019 ein dickes rotes Kreuz im Kalender machen.
Matija
Musik ist mehr als nur Töne. Musik ist visuell und durchaus ideologisch. Kann Mode sein, kann Eskapismus sein, kann kulturelle und soziale Brücken schlagen. Die Macht der Kunst spielt bei Matija eine nicht zu unterschätzende Rolle. Matija sind Ästheten, Gentlemen, junge Meister, Freidenker, Punks, androgyne Dandys und Streber.

Live zu sehen gibt es Matija auf ihrer The Calling Tour, die sie im Januar und Februar durch Deutschland bringen wird. 2019 wird ihr zweites Album erscheinen, gepaart mit einem prallen Festivalsommer und einer eigenen Headliner-Tour zum Album.
Tre Pazzi Avanti
Buongiorno signori! Wir holen euch die südliche Toskana nach Wolfenbüttel mit den „Tre Pazzi Avanti“! Freut euch auf eine ordentliche Portion mediterranen Folk. Gefunden haben sich die drei leidenschaftlichen Vollblutmusiker 2013 und stürmten seitdem sämtliche Bühnen und Piazze Mittelitaliens. Ihr Set besteht aus Lieder über die Liebe, das Leben und hin und wieder nehmen sie sich sogar ernst. Packt eure Koffer es geht mit fetzigen Rhythmen und sehr viel guter Laune in einen Italienurlaub für die Ohren!
Some Sprouts
Die Unverfrorenheit ungeschliffenen Slacker Rocks und die catchige Melancholie moderner Indiepop-Acts: Das ist der Boden, auf dem Some Sprouts gedeihen. Vintage-Synth-Sounds geben die Nährstoffe, die markante Stimme von Sänger Joshua das Wasser, sodass der Entfaltung der Sprouts keine Grenzen gesetzt sind.
ALEXMAX&MO
Geschichten aus dem Leben. Eine unverklärte Sicht auf die Dinge, die im Wahnsinn des Alltags oft auf der Strecke bleiben. Hirngespinste und grundsätzliche Fragen. Und dabei ohne falsche Versprechen und ohne großartige Glamour-Kontrast-super-Filter. Abseits der Songtexte, die Musik von ALEXMAX&MO zu beschreiben, ist gar nicht so einfach. Irgendwie Pop, irgendwie Rock, irgendwie Singer/Songwriter... Irgendwie ist das auch nicht so wichtig, denn es geht um das Gefühl, welches vermittelt werden will. Hört euch die Texte an und singt mit! Hört euch die Musik an und tanzt mit! Holt euch ein Bier und trinkt mit...
Luke Noa
In Zeiten des rasanten Fortschritts, in denen sich auch die Musikwelt im stetigen Wandel befindet, bleibt Soul durchgehend als konstanter Begriff und gleichzeitig Inhalt. Es ist nicht verwunderlich, dass sich Luke Noa von dieser Musik angezogen fühlt. Mit seinen 19 Jahren beweist er feines Gespür für Songs und Sounds, verbindet Klassisches mit der Moderne und mixt es zum bittersüßen Soul Cocktail. Aufrichtig und handgemacht erlebt man seine Musik, in der er Geschichten und Gedanken zur Herzensangelegenheit macht.
Totsen
Vielen Braunschweigern und Wolfsburgern ist der Name seit Jahren ein Begriff, aus der hiesigen Clubszene ist er einfach nicht mehr wegzudenken: DJ TOTSEN.
Woche für Woche ist er in den angesagten Clubs der Region unterwegs, ist Resident DJ im 42°Fieber, der KingKong Bar und dem Flamingo Rosso, seine Sets kommen aber auch im Schwanensee oder dem Eulenglück gut an, wo er ebenfalls regelmäßig an den Decks steht.
Festivalerfahrung? Auch damit kann er dienen! Egal ob beim House am See Open Air am Gifhorner Tankumsee oder im Kennelbad, dem BS in Farbe Festival im Kennelbad oder dem Zeitbrei Open Air in Sievershausen, Totsen liest jeden Dancefloor und zieht das Publikum in seinen Bann.
Als WarmUp DJ hat er bereits die ein oder andere KONTOR Records Party eröffnet und gefüllte Tanzflächen an DJ's wie Markus Gardeweg, Mark Bale, Caal Smile aus Ibiza oder auch Niels van Gogh (Tomorrowland), um nur einige zu nennen, übergeben. Im Dezember diesen Jahres spielt er zusammen mit Jay Frog (ex-Scooter) im Eulenglück.

Musikalisch schwer einzuordnen, irgendwas zwischen 118 und 126BPM, genreübergreifende, elektronische Tanzmusik trifft es wohl am besten.
Rascal
Max (Bass) und Anja (Gitarre & Gesang) dürfen sich vermutlich als „Großeltern“ der Dorfband Rascal, aus Groß Elbe bezeichnen. Erste musikalische Versuche unternahmen die beiden bereits 2004, im unschuldigen Alter von 14 Jahren. Der Bandname RASCAL (benannt nach dem hässlichsten Hund der Welt) kam dabei erstmals 2008 ins Spiel und seither ist RASCAL ein Trio, das lediglich 2019 ein Mal den Schlagzeuger wechselte und nun mit Kumpel Hendrik (Drums) vollgas gibt. Ihre Musikrichtung ist ein freundlicher Mix aus Indie- Rock`n`Roll, Pop-Punk und krachendem Rock, wobei die Songs besonders durch ein hohes Ohrwurm- Potenzial und eine unverwechselbare Lead- Stimme bestechen.

RASCAL gewann auch den ein oder anderen Contest, wie z.B. den Salzig-Bandcontest der Stadt Salzgitter. In ihrer Vita ist aber auch die Teilnahme am Local Heroes Niedersachsen- Finale und der zweite Platz des Emergenza Regiofinals zu finden.
Wood & Valley
Rauch. Holz. Punkrock. Lucas alias Wood & Valley aus Osnabrück schafft es mit wenigen Mitteln viel zu sagen.
Der vermeintliche "Singer-Songwriter" verbindet schnörkellos Folk mit akustischer Musik und bleibt dabei seinen Wurzeln im alternativen Bereich treu. Lagerfeuer, Gitarre und eine raue Stimme - aber granatiert Nichts zum einschlafen.
Polaroit
Wenn man Paul Wiszinski so zuhört, könnte man denken, er sein ein sturer Einsiedler, der sich vor seinen Mitmenschen versteckt. War sein Projekt „Polaroit“ früher eine Band, ist er inzwischen das einzig verbliebene Mitglied. Dadurch sei alles viel besser geworden, gibt er zu Protokoll. Er käme besser klar, funktioniere viel besser und müsse sich nicht mehr auf andere verlassen.Aus einer schier undefinierbaren Mischung aus Indie, Pop und Punk ist dabei Powerakustikmusik geworden, mit viel Energie und bloß weit weg vom verschnulzten Singer/Songwriter-Tum.Die Songs sind allerdings noch dieselben –nur eben auf Akustikgitarre gemünzt. Songs über Leben, Liebe, Heimat und Fernweh. Songs, die mehr als deutlich machen, dass Paul garantiert niemand ist, der sich vor der Welt versteckt, sondern alle Herausforderungen annimmt. Durch eine gewisse Portion Punk laden sie allerdings viel eher zum Anstoßen und Feiern als zum Weinen ein.„Ich bin Polaroit“, sagt er selbstbewusst. Stimmt –und eine Band im Rücken braucht er dabei garantiert nicht, denn kraftvoll ist seine Musik auch so!
Cosmo Thunder
„Die letzten 23 Jahre, wie konnte ich die überleben?“

Für Dominik Wagenführ, alias Cosmo Thunder, war die Musik immer ein Ventil, um Dinge zu verarbeiten. Ist etwas Schlimmes passiert, hat er zur Gitarre gegriffen und Songs geschrieben – Songs übers Leben, Lieben und Leiden. Bei jedem Anderem wäre der Kitsch da direkt vorprogrammiert, bei Cosmo Thunder sucht man danach allerdings vergebens. Er ist der Punk, der Olli Schulz wohl immer sein wollte, aber zumindest bislang nicht geschafft hat zu sein. Seine Songs sind auf den Punkt gebracht, abrechnend, ehrlich und authentisch, seine EP „Stadt/Land/Flucht“ ein intimer Einblick in sein Leben.

FAQs

Festivalort

Seeliger Park, Schulwall 1, 38300 Wolfenbüttel

Festivalzeiten

12.00 — 24.00 Uhr, Einlass ab 11.30 Uhr

Tickets

Liebhabertickets für das Summertime Festival 2019 gibt es online über unsere Homepage und in den genannten Vorverkaufsstellen zu kaufen.

• Stadtjugendpflege Wolfenbüttel – Rosenwall 1, 38300 Wolfenbüttel (05331 / 86 524)
Veränder.Bar - Bühne.Theke.SofaKreuzstraße 13, 38300 Wolfenbüttel
RiptideHandelsweg 11, 38100 Braunschweig

Bis zur Vollendung des 13. Lebensjahres ist der Eintritt für Kinder kostenlos.

Anreise

Mit Google Maps findet ihr den genauen Ort des Summertime Festivals, wenn ihr nach “Summertime Festival" sucht.

Mit der Bahn fahrt ihr bis zum Wolfenbütteler Bahnhof. Vom Bahnhof aus folgt ihr der Bahnhofsstraße Richtung Innenstadt und biegt dann links auf den Schulwall. Dem Schulwall solange folgen bis es links durch ein Tor in den Seeliger Park geht. Dort erreicht ihr unseren Eingang.

Mit dem Bus (z.B. Linie 420) fahrt ihr bis zur Bahnhofsstraße. Von dort geht es dann wieder Richtung Schulwall.

Parkplätze befinden sich u.a. am Bahnhof in Wolfenbüttel.

Eure Fahrräder könnt ihr am Eingang des Seeliger Parks (Schulwall) an den mobilen Fahrradständern anschließen.

Awareness

Das Summertime Festival spricht sich klar gegen Diskriminierungen und Übergriffe aller Art aus. Sexuelle Übergriffe, rassistische, homophobe oder sexistische Einstellungen werden wir unter keinen Umständen tolerieren. Am Festivaltag steht euch durchgehend das Awareness-Team als Ansprechpartner*innen zur Verfügung. Egal aus welchem Grund, dort findest du immer ein offenes Ohr.

Bargeld

Falls euch das Bargeld ausgehen sollte, gibt es die Möglichkeit, am Schulwall und am Harztorwall Geld abzuheben.

Barrierefreiheit

Da das Summertime Festival auf einer unebenen Wiese stattfindet, die bei Regen auch noch matschig werden kann, können wir das Festivalgelände bestenfalls als barrierearm bezeichnen. Die rollstuhlfahrenden Besucher*innen der letzten Jahre haben aber bewiesen, dass dies kein unüberwindbares Hindernis darstellt. Rollstuhlfahrergerechte Toiletten findet ihr bei den anderen Toiletten.

Wenn in eurem Behindertenausweis ein "B" wie Begleitperson steht, hat diese vergünstigten Eintritt. Das Bändchen erhaltet ihr gegen Vorlage des Ausweises vor Ort.

Besucherumfrage

Dir hat etwas nicht gefallen? Du hast Verbesserungsvorschläge oder allgemeine Kritik? Lass es uns wissen! Gleich nach dem Festival gibt es wieder eine kleine Besucherumfrage, bei der du uns alles sagen kannst. Natürlich komplett anonym.

Einlass

Beim Einlass zum Festivalgelände wird unser freundliches Sicherheitspersonal und unsere Crew eure Tickets oder eure Bändchen kontrollieren. Zur Altersüberprüfung müsst ihr eure amtlichen Ausweise vorzeigen können. Falls ihr ermäßigungsberechtigt seid, ist es notwendig eure entsprechenden Nachweisen dabei zu haben. Außerdem werden ihr auf unerlaubte Gegenstände kontrolliert. Solche Gegenstände sind unter anderem Waffen jeglicher Art, Taschenmesser, Werkzeuge und alle anderen Gegenstände, die potenziell gefährlich werden könnten. Darunter fallen beispielsweise auch Deosprays oder Pyro.

Solltet ihr offensichtlich zu betrunken sein, kann euch der Einlass verweigert werden. Eigene Getränke dürfen nicht mit auf das Veranstaltungsgelände gebracht werden.

Erste Hilfe

Solltet ihr oder andere Besucher*innen Hilfe benötigen, findet ihr das Erste Hilfe-Zelt links neben dem Elektrozelt hinter dem Bauzaun. Das Zelt ist ausgeschildert und somit leicht zu finden. Bitte denkt daran, auch bei bewölktem Himmel Sonnencreme zu benutzen und hin und wieder auch mal Wasser statt Bier zu trinken. Bei sehr heißem Wetter wird es auch eine kostenlose Trinkwasserstelle geben. Gebt aufeinander Acht!

Essen und Trinken

Auf dem Veranstaltungsgelände bieten wir euch allerlei Köstlichkeiten zu moderaten Preisen an. Auch Vegetarier*innen und Veganer*innen werden hier fündig. Das Mitbringen von eigenem Essen ist erlaubt.

Festivalbändchen

Im Tausch gegen euer gültiges Ticket bekommt ihr am Einlass ein schniekes Festivalbändchen angelegt. Dieses dient außerdem auch als Altersnachweis. Es wird am Einlass entsprechend gekürzt. Sofern ihr volljährig seid, solltet ihr es nicht kürzen. - Sonst gibt es keine alkoholhaltigen Getränke. - Achtet gut auf eure Bändchen, denn bei Verlust gibt es keinen Ersatz!

Fotografieren und Filmen

Fotografieren dürft ihr bei uns mit analogen und digitalen Kleinbildkameras und euren Handykameras. Spiegelreflexkameras und andere Kameras mit Wechselobjektiven sind nicht erlaubt. Film und Tonaufnahmen, insbesondere unserer Künstler*innen sind generell verboten.

Wir möchten euch darauf hinweisen, dass während der Veranstaltung Foto- und Videoaufnahmen gemacht werden, die in digitalen Medien und/oder in Drucksachen von uns veröffentlicht werden. Dies gestattet uns Art. 6 Abs. 1 DS-GVO, weil wir ein berechtigtes Interesse daran haben, die Öffentlichkeit über unsere Aktivitäten zu informieren. Solltet ihr etwas dagegen haben, meldet euch bitte an der Info.

Fragen und Kritik

Hast du Fragen oder Verbesserungsvorschläge? Wende dich gerne an einen Mitarbeiter des Info-Stands.

Fundbüro

Solltet ihr etwas verlieren oder finden, könnt ihr es ganz unkompliziert bei unserem Info-Stand oder einem unserer Mitarbeiter abgeben. Solltet ihr nach dem Festival etwas vermissen, wendet euch an @info. Dort wird euch weitergeholfen.

Gästeliste

Den Gästelisteneingang findet ihr bei unserem Einlass. Bitte vergesst nicht, einen amtlichen Ausweis mitzubringen, um euch an der Gästeliste ausweisen zu können.

Gewalt

Auf dem Summertime Festival ist jegliche Form der Gewalt strengstens verboten. Dies bedeutet auch, dass die Zurschaustellung von nationalistischen, rechtspopulistischen, ausländerfeindlichen, sexistischen und anderweitig diskriminierenden und verfassungsfeindlichen Symbolen verboten ist. Solltet ihr Zeuge von Gewalt gegen andere oder Vandalismus werden, zögert bitte nicht, dem Sicherheitspersonal oder anderen Mitarbeitern unverzüglich Bescheid zu geben.

Auf dem gesamten Gelände ist Glas aufgrund der hohen Verletzungsgefahr für andere Besucher*innen verboten. Unser Sicherheitspersonal ist deshalb dazu berechtigt, Taschenkontrollen durchführen und Glasbehälter notfalls einzukassieren.

Haustiere

Haustiere, insbesondere Hunde, sind auf dem gesamten Gelände verboten. Tut euren Lieben einen Gefallen und lasst sie bei Freunden oder der Familie. Da geht es ihnen bestimmt besser als auf einem Musikfestival.

Jugendschutz

Säuglinge und Kleinkinder unter 6 Jahren dürfen auf unser Gelände. Da ein Musikfestival eine massive Lautstärkebelastung für Kinder darstellt, bitten wir um die Mitnahme von kindgerechtem Gehörschutz.

Minderjährige Besucher sollten Folgendes beachten:
Der Aufenthalt auf dem Festivalgelände ist
0 bis 13-Jährigen ausschließlich in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder einer erziehungsbeauftragten Person und einer Erziehungsbeauftragung bis 22:00 Uhr,
14 bis 15-Jährigen ausschließlich in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder einer erziehungsbeauftragten Person und einer Erziehungsbeauftragung bis 24:00 Uhr,
16 bis 17-Jährigen ohne Begleitung einer personensorgeberechtigten oder einer erziehungsbeauftragten Person und einer Erziehungsbeauftragung bis 24:00 Uhr (Veranstaltungsende),
gestattet.

Kinder

Bis zur Vollendung des 13. Lebensjahres ist der Eintritt für Kinder kostenlos. Bitte beachtet die Rubrik Jugendschutz!

Müll

Bitte nutzt für euren Müll die bereitgestellten Mülltonnen. Die Raucher*innen möchten wir bitten, unsere Aschenbecher oder Taschenascher zu nutzen. Denn auch Zigarettenstummel sind Müll und müssen nach dem Festival mühselig aufgesammelt werden. Abgesehen davon sind achtlos weggeworfene Zigaretten kleine, nicht zu verachtende Brandsätze.

Muttizettel

Solltest du unter 16 Jahre alt sein, benötigst du, damit du ein Festivalbändchen bekommen kannst, eine Erziehungsbeauftragung - einen sogenannten Muttizettel. Diesen musst du in zweifacher Ausführung mitbringen. Ein Exemplar bleibt bei Betreten des Festivalgeländes am Einlass und die andere Kopie musst du jederzeit bei dir haben.

Zusätzlich zum Muttizettel musst du eine Kopie des Personalausweises deiner Personensorgeberechtigten (in der Regel die Eltern) und eine Kopie des Personalausweises deines Erziehungsbeauftragten (einer Freund*in, Geschwister etc., über 18 Jahre alt) mitbringen.

Bei Betreten des Festivalgeländes, sowie auf Verlangen des Sicherheitspersonals, muss sich die erziehungsbeauftragte bzw. personensorgeberechtige Person ausweisen können.

Presse

Du bist für die Presse unterwegs? Bitte akkreditiere dich hier: presse@summertimefestival.de und melde dich am Festivaltag bei der Gästeliste! Dort bekommst du dein Bändchen. Bei Fragen im Vorfeld wende dich bitte an @presse.

Sanitäre Anlagen

Auf dem Festivalgelände wird es mobile Toiletten geben, die ihr gratis nutzen könnt.

Partner

Anbieter dieses Internet-Angebots

Stadt Wolfenbüttel

Rechtsform

Juristische Person (Körperschaft) des öffentlichen Rechts

Gesetzlich vertreten durch

Bürgermeister der Stadt Wolfenbüttel, Herrn Thomas Pink

Ortsanschrift

Stadtmarkt 3-6, 38300 Wolfenbüttel

Postanschrift

Postfach 18 64, 38299 Wolfenbüttel

Telekommunikationsangaben und Internetadresse

Telefon: 05331 / 86 0
Telefax: 05331 / 86 444
@stadt
http://www.wolfenbuettel.de

Allgemeine Kommunalaufsichtsbehörde

Landkreis Wolfenbüttel
http://www.lk-wolfenbuettel.de

Inhaltlich Verantwortlicher gem. § 55 Abs. 2 des Staatsvertrags für Rundfunk und Telemedien

Olaf Danell -Pressesprecher-
Stadtmarkt 3-6
38300 Wolfenbüttel

Telefon: 05331 / 86 315
Telefax: 05331 / 86 7716
E-Mail: @olaf.danell

Weiterer Ansprechpartner (Design):

Daniela Rieken
Stadt Wolfenbüttel
Stadtjugendpflege
Rosenwall 1
38300 Wolfenbüttel

Telefon: 05331 / 86 524
Telefax: 05331 / 86 7724
E-Mail: @daniela.rieken

Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz

DE 116882937

Haftungshinweis

Trotz regelmäßiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Urheberrechtsverletzung

Wir entfernen den Inhalt umgehend, sollten trotz sorgfältiger Kontrollen die Urheberrechte anderer in irgendeiner Weise verletzt werden. Bitte nehmen Sie umgehend Kontakt auf.

Veranstalter

Stadt Wolfenbüttel
Stadtmarkt 3-6
38300 Wolfenbüttel

Organisation

Daniela Rieken <@daniela>

Allgemeine Anfragen

@info

Booking

@booking
Okka Kramer
Matthias Bergmann
Kevin Kröncke
Marty Falk
Philipp Ballschuh

Contest

@contest
Kai Baltzer
Arne Renner
Marty Falk
Alexander Anton

Gastronomie

@gastro

Stage

@stage

Presse, Social Media, Marketing & Kommunikation

@presse

Sponsoring

@sponsoring

Website

Lukas Rohr <@lukas>